whitepaper image2

Whitepaper Artikel zum Download

Die Tücken und Hürden der Gastronomie

Die 10 häufigsten Ursachen für das Scheitern eines Gastronomiebetriebes

DIE TÜCKEN
UND HÜRDEN IN DER
GASTRONOMIE

Die 10 häufigsten Ursachen für das Scheitern eines Gastronomiebetriebes

Lebenstraum Gastronomie

Eine hippe Bar, ein gemütliches Café – für viele ist das eigene Lokal ein langersehnter Wunsch im Leben. Wer ihn wagt, muss oft erkennen: Der Preis dafür ist hoch. Viele Betriebe müssen früher oder später aufgeben. Das Konzept findet keinen Anklang, der Standort ist falsch gewählt oder die Betreiber sind den täglichen Herausforderungen nicht gewachsen. Wir zeigen Ihnen die zehn Risikofaktoren, die rasant zum Scheitern führen können.
01

Gründung ist keine Glückssache

Klar ist: Mit reinem Glück hat die Selbstständigkeit nichts zu tun. Gerade in der Gastronomie gibt es eine Menge an Kriterien, die im Vorfeld beachtet werden müssen. Ohne eine sorgfältige Planung im Vorfeld – vor allem ohne einen fundierten Businessplan – schlittern viele Gastronomen frühzeitig ins Chaos.
Eine sorgfältige Investitionsplanung, von der Bar-Theke bis zum Kaffeelöffel, ist ein Muss.
Ebenso werden bei der Finanzierung der eigenen Geschäftsidee die Marktbeobachtung, das Leistungsangebot und die Preisgestaltung oft nicht berücksichtigt. Darüber hinaus wird häufig der Mitarbeiterbedarf unterschätzt.
02

Stichwort Unterfinanzierung

Höhere Steuer(nach)-Zahlungen, saisonale Schwankungen oder Mitarbeiterprobleme können einen Gastronomen schnell in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten bringen.

Eine zu dünne Kapitaldecke, wenig oder gar keine Rücklagen führen unweigerlich zu erheblichen Engpässen in der Liquidität.

Lieferantenzahlungen, Wareneinkäufe oder sämtliche Nebenkostenleistungen können nicht mehr bedient werden und der Betreiber muss – über kurz oder lang – seine Türen schließen.
03

Wer seine Gäste nicht kennt, verliert!

Gäste suchen ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis – Value for money! Sie werden immer kritischer und der Wettbewerb schläft nicht. Viele Unternehmer wollen viele Gäste ansprechen und unterschätzen dabei ihr konkretes Leistungsangebot.
Ein schwammiges Gastronomiekonzept ohne Alleinstellungsmerkmal ist nicht authentisch und der Betrieb geht in der Flut an Mitbewerbern unter. Wer nur auf die breite Masse setzt, verliert an Originalität und an Einzigartigkeit
04

Ein teurer Fehler im Marketing

Ein weitverbreiteter Irrtum im Gastronomie-Marketing ist, dass der Fokus ausschließlich auf der Neukundengewinnung liegt. Viele Gastronomen verwenden ihr gesamtes Marketingbudget dafür, um neue Gäste zu gewinnen. Tatsache ist, dass diese Vorgehensweise mit Abstand teurer ist, als bestehende Kunden langfristig zu binden. Im Durchschnitt ist diese Strategie um ein Sechs- bis Zehnfaches kostenintensiver als die bestehenden Gäste zu mehr Besuchen zu motivieren.
Denn nach wie vor gilt: In der Gastronomie ist Empfehlungsmarketing das A und O.
Stimmt die Qualität, das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Atmosphäre nicht, kommt der Gast nicht wieder.
05

Wohlfühlfaktor gleich Null – Konzept ohne Ambiente

Man glaubt es kaum: Doch oft wird am falschen Ende gespart und ein Gastronomiekonzept nicht zu Ende gedacht. Die Qualität der Produkte stimmt, der Standort ist richtig gewählt, die Speisekarte entspricht der Zielgruppe und doch verweilen die Gäste nicht lange.
Der Grund: Ein schlüssiges Ambiente fehlt. Ob Szenelokal oder Café im Retro-Look – vielen Gastronomen ist nicht klar, dass die passende Einrichtung und eine ansprechende Atmosphäre erheblich auf den Umsatz einzahlen.
06

Wer nichts wird, wird Wirt!

Ein vermeintlicher Irrglaube: Denn kaum ein Beruf erfordert so viele unterschiedliche Kompetenzen, wie die des Gastronomen.
Ob Barkeeper, Barista, Koch, Buchhalter, Raumausstatter, Marketingspezialist oder Entertainer – der Gastronom hat viele Anforderungen zu meistern.
Diese Tatsache wird von vielen Unternehmern leider erst zu spät erkannt.
07

Lage, Lage, Lage – der Standortfaktor

Ob Restaurant, Bar oder Café – sie alle leben von loyalen Gästen. Wer bei der Planung keine Standortanalyse vornimmt, läuft Gefahr allein an der Theke zu stehen. Wer nur auf vorbeischlendernde Gäste abzielt, wird meist auf eine hohe Wettbewerbsfrequenz stoßen. Je spezieller und spitzer das Ausrichtungs konzept
ausfällt – sei es Superfood oder Bier aus der Champagnerflasche – desto geringer ist die Zielgruppe. Eines ist allerdings auch klar: Wer eine zu hippe Bar in einer ländlichen Umgebung führt, wird weniger Erfolg haben als im Szeneviertel einer Großstadt.
08

Wer kein guter Team Leader ist, bleibt auf der Strecke

Die meisten Fehler im Zusammenhang mit den Mitarbeitern liegen darin, dass sie oft nicht aus der Gastronomiebranche sind und nicht ausreichend angeleitet bzw. geführt werden.
Fakt ist: Beim Personal wird oft gespart und zudem wird die Führung der Mitarbeiter vernachlässigt.
Der wirtschaftliche Erfolg eines Betriebes hängt maßgeblich davon ab, dass das Personal zur richtigen Zeit in der richtigen Besetzung am richtigen Ort ist.
09

Wer nicht liebt, der nicht gewinnt!

Ein Gastronom, der nicht mit Leidenschaft hinter seiner Idee steht, wird beim Gast nicht punkten können.
Glaubwürdigkeit ist ein entscheidender Faktor beim Führen eines Gastronomiebetriebes.
Viele Unternehmer versuchen angesagte Konzepte der Konkurrenz zu kopieren – und eine Kopie ist immer schlechter als das Original. Wer vegane Produkte anbietet und selbst Fleischliebhaber ist, wird sich auf seine Klientel nicht einstellen können. Das Resultat: fehlende Persönlichkeitweniger Erfolg!
10

Gefahrenkontrolle: HACCP und mehr

Wer die wichtigsten Grundregeln in der Lebensmittelhygiene und die gesetzlichen Verordnungen in der Gastronomie nicht einhält, wird nicht nur mit seinen Gästen Probleme bekommen, sondern auch mit den dafür zuständigen Instanzen. HACCP (Hazard Analysis & Critical Control Points), Produkt-Know-how und der Umgang mit Lebensmitteln ist unerlässlich. Auch hier zeigt sich: Fehlende Bereitschaft zur korrekten Umsetzung schlägt sich negativ auf den Betrieb nieder.
Denn mal ehrlich: Welcher Gast kommt bei Unsauberkeit und hygienischen Mängel gerne wieder?

Sie möchten mehr erfahren?

Hier geht es zum gesamten Beitrag und zum kostenlosen Download.

Jetzt gratis lesen und downloaden

    Melden Sie sich bitte an und der Beitrag steht Ihnen umgehend zum Lesen und zum Download zur Verfügung

  • Ihr Datenschutz ist uns wichtig. Tchibo Coffee Service nutzt Ihre Angaben, um Sie hinsichtlich relevanter Inhalte, Produkte und Dienstleistungen zu kontaktieren.

    Sie können sich jederzeit von jeglicher Kommunikation seitens Tchibo Coffee Service abmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie wünschen eine persönliche Beratung durch einen unserer Vertriebsmitarbeiter?

Dann vereinbaren Sie gleich hier online einen Termin

Zur Terminvereinbarung