Kaffee mit Milch zubereiten

Milch gehört zum Kaffee einfach dazu. Ob als kleiner Schuss im Filterkaffee oder als Hauptbestandteil im Latte Macchiato: Milch harmoniert wunderbar mit dem Geschmack des Kaffees und mildert seine Bitterstoffe ab. Zudem verleiht sie dem Getränk eine angenehme Süße. Kein Wunder, dass diese Kombination weltweit so beliebt ist. Und dass bei so unzähligen Kaffeespezialitäten, die Milch in unterschiedlichen Formen mit dem schwarzen Gold verbinden. Doch wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Milchkaffee, Café con leche und Café au LaitFinden Sie hier Interessantes über die bekanntesten Kaffeekreationen heraus und was bei der Zubereitung zu beachten ist.

Genusskreationen aus aller Welt 

Milchkaffee oder Café au Lait 

Der Milchkaffee ist ein Klassiker, der dank seines hohen Milchanteils gut bekömmlich ist. Dabei wird er aus gleichen Teilen Filterkaffee und Milch zubereitet, die zeitgleich in die Tasse gefüllt werden. Gelegentlich verfeinert man den Kaffee nachträglich mit Milchschaum. Wichtig dabei ist, die Milch kurz auf dem Herd oder in der Mikrowelle zu erhitzen, um eine angenehme Trinktemperatur zu erzeugenFür einen besonders cremigen Schaum und einen vollmundigeren Geschmack ist ein Fettgehalt der Milch von 3,5 oder 3,8% optimal. Mittlerweile gibt es auch vegane Barista-Milchalternativen, die perfekt zum Zubereiten und Aufschäumen des Kaffees geeignet sind. 

Die Milchkaffeezubereitung ist in Frankreich exakt dieselbe, jedoch nennt man ihn dort Café au Lait und serviert ihn in einer Schale ohne Henkel - ideal zum Eintunken von Backwaren, wie Baguette und Croissant.

Café con leche 

Wer denkt, dass es sich bei Café con leche einfach nur um die spanische Bezeichnung für Milchkaffee handelt, der irrt. Denn anders als bei der deutschen oder französischen Kaffeespezialität, wird das Getränk mit einem doppelten Espresso anstatt mit Filterkaffee zubereitet. Wie in Spanien üblich hat der Espresso eine etwas stärkere, dunklere Röstung als bei uns. Wie beim klassischen Milchkaffee bleibt der Milchanteil in der Tasse gleich, jedoch wird die Milch oft in einer separaten Kanne serviert.

Café Latte

Wir bleiben im südlichen Raum und beim Espresso. Auch in Italien wird die beliebte Milchkaffeespezialität aus doppeltem Espresso zubereitet. Meist erhält sie einen köstlichen Milchschaum obendrauf. Dafür wird die Milch auf 60 bis 65 Grad erhitzt und anschließend mit einem elektrischen Milchaufschäumer oder der Dampflanze des Kaffeevollautomaten zu einem perfekten Schaum gebildetZum Servieren wird dieser Kaffee mit etwas Kakaopulver bestäubt und in einer mittelgroßen Tasse präsentiert.  

Latte Macchiato

Ein ganz besonderes Kaffeegetränk, das mehr Milch als Kaffee beinhaltet, ist der Latte Macchiato. Er setzt sich aus drei Schichten zusammen: unten die heiße Milch, in der Mitte Espresso und oben eine Menge Milchschaum. Die Zusammensetzung ergibt sich aus circa 200 ml Milch und 30 ml Espresso. Die Latte Macchiato-Zubereitung lässt sich zudem wunderbar erweitern: Mit süßen Kaffeesirups kann die Köstlichkeit nach Belieben verfeinert werden. 

Cappuccino

Beim italienischen Heißgetränk Cappuccino bildet, im Gegensatz zu den anderen Kaffeespezialitäten, der Espresso die Grundlage. Die Milch wird bis zu einer cremigen Konsistenz aufgeschäumt und dann mithilfe einer gelernten Gießtechnik in den Kaffee gefüllt. Beide Komponenten bilden eine geschmeidige Symbiose, in der Milch und Kaffee ineinanderfließen und eine braune Crema entstehen lassen. In einer breiten, dickwandigen Tasse aus Steingut oder Porzellan wird der Cappuccino angerichtet. Barista veredeln das beliebte Getränk meist mit einem Latte-Art-Motiv, wie dem Herz, einem Blatt oder der sogenannten Tulpe. 

Unsere Empfehlungen für Kaffee mit Milch