Reinigung Kaffeemaschine Sauber NL

Eine gepflegte Maschine ist der Garant für guten Kaffee. 

 

Wie aber reinigt man das gute Stück richtig? Hier finden Sie die Anleitung – funkelnde Sauberkeit und ein strahlendes Lächeln inklusive.

Es klingt nach einer bitteren Wahrheit:

Alle, die Kaffee servieren oder einfach gerne mögen, müssen sich mit einem unangenehmen Nebeneffekt abfinden. Bohnen und Pulver hinterlassen fettige Spuren, denen weder mit Wasser, noch mit einem einzigen Wisch beizukommen ist. Innerhalb kurzer Zeit oxidiert verbranntes Kaffeefett und wird ranzig. Länger nicht aus den Behältern entfernt, kann der Kaffee dadurch eine unangenehme Note annehmen – sein Geschmack wird verfälscht. Hier erfahren Sie, wie Sie Geräte und Geschmack rein und fein halten.

Wer schon einmal einen tieferen Blick in eine leere Espresso-Tasse oder Kaffee-Kanne geworfen hat, der stellte mit großer Wahrscheinlichkeit einen fettigen Film an ihren Rändern fest. Der Grund dafür ist: Kaffee enthält Öl. In Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und Co. dient dieses Pflanzenöl als Geschmacksträger. Aus der Bohne extrahiert, findet es auch in Speisen und sogar in Kosmetik Verwendung. Was einerseits nützt, schützt und schmeckt, kann auf der anderen Seite aber auch unliebsame Effekte haben.

Zum einen können Ölrückstände einen schlechten Kaffeegeschmack hervorrufen. Zum anderen können sie die Funktionsfähigkeit der Maschine beeinträchtigen. Kurzum: Man sollte das Thema Pflege in punkto Kaffee ernst nehmen. Die Mühe lohnt sich. Wer eine tägliche Reinigung zur Routine macht, der profitiert von einer zuverlässigen Maschine und exzellentem Kaffee. Und, wenn wir schon dabei sind: Auch die Entkalkung bitte nicht vergessen! Wenngleich diese (im Gegensatz zur allgemeinen Reinigung) nicht täglich vonnöten ist, so sollte dem Kalk doch zumindest mit Regelmäßigkeit der Kampf angesagt werden.

 

Verkalkungen entstehen vor allem dort, wo Teile der Kaffeemaschine mit heißem Wasser in Berührung kommen. Hierzu zählen beispielsweise der Boiler, die Heizelemente und das Thermostat. Setzen sich die harten Verkrustungen in der Maschine ab, so wirken sie sich negativ auf ihre Funktionsfähigkeit aus. Und auch die Qualität des Kaffees wird von Kalk in Mitleidenschaft gezogen.

Daher gilt: Ob Siebträger, Vollautomat, Pad-, Kapsel-, oder Filterkaffeemaschine – sie alle brauchen Pflege. Wir erklären Schritt für Schritt, was Sie gegen Ölreste und Kalk tun können.

UNSERE PRODUKTEMPFEHLUNG FÜR SIE

Reinigung von Halbautomaten

 Achten Sie grundsätzlich immer auf die Reinigungsanweisungen der Hersteller. Im Allgemeinen empfehlen wir bei Halbautomaten folgende Vorgehensweise.

 

  • Einweichen: Je nach Maschinengröße lösen Sie zunächst eine bestimmte Menge an Reinigungsmittel in heißem Wasser auf und lassen es in der Kanne einweichen.

  • Zirkulieren: Die so entstandene Reinigungslösung lassen Sie dann durch die Kaffeemaschine laufen.

  • Wischen: Als nächstes wischen Sie das Gerät gründlich aus. Vergessen Sie nicht die weniger sichtbaren Bereiche wie etwa die Spülköpfe.

  • Spülen: Jetzt können Sie Kannen und Maschine mit klarem Wasser gründlich durchspülen.

Reinigung von Vollautomaten

Im Falle eines Vollautomaten sollten Sie Folgendes beachten. Auch seine Reinigung lässt sich in vier Teilbereiche untergliedern.

 

  • Brüher: Die Brüher-Reinigung erfolgt mit einer Tablette. Außerdem sollte die Brühgruppe entnommen und manuell gereinigt werden.

  • Milch: Auch Milchbehälter und Auslaufkopf werden außerhalb der Maschine mit der Hand gesäubert. Den Milchschlauch sollten Sie sich mit einem Milchreiniger vorknöpfen.

  • Mixschalen: Die Mixschalen spülen Sie mit einem Reinigungsprogramm durch und reinigen sie zudem manuell außerhalb der Maschine.

Unsere Angebote für Kaffeezubereitung