Zur Übersicht

Biokaffee

Immer mehr Verbraucher legen bei Lebensmitteln Wert auf eine nachgewiesene Bio-Qualität. Darauf reagieren auch die Hersteller von Kaffee und bieten Bio-Kaffee mit entsprechender Zertifizierung aus ökologischem Anbau an. Dieser wird unter ganz bestimmten Voraussetzungen hergestellt, oftmals unter Einsatz von Handarbeit. Allerdings führen unterschiedliche Bio-Siegel nicht selten zur Verunsicherung der Verbraucher. Um 100-prozentigen Biokaffee herzustellen, muss einiges beachtet werden. Ein Garant für den Verbraucher ist das europäische Bio-Siegel.
 
 

 

Die Bio-Zertifizierung

Damit ein Kaffee die europäische Bio-Zertifizierung erhält, muss er folgende Kriterien erfüllen:
 
  • Es müssen mindestens 95 % der Kaffeekirschen aus ökologischer Erzeugung stammen.
  • Der Kaffee darf weder Geschmacksverstärker, noch künstliche Aromastoffe oder Farbstoffe enthalten.
  • Beim Anbau der Kaffeepflanzen dürfen keine synthetischen Pflanzenschutzmittel verwendet worden sein. 
 
Um das Siegel auf einer Kaffee-Packung drucken zu dürfen, müssen neben dem Anbaugebiet auch der Kaffeebauer und die Rösterei Bio-zertifiziert sein. 

Was sind die positiven Auswirkungen der Bio-Zertifizierung?

Auch wenn Bio-Kaffee nicht grundsätzlich in Handarbeit geerntet wird, hat die Bio-Zertifizierung durchaus positive Auswirkungen auf die Anbaugebiete beziehungsweise die Böden der Kaffeeplantagen und die Kaffeebauern. 
 
Auch bei der maschinellen Ernte sorgt der Verzicht von chemischen und synthetischen Düngemitteln dafür, dass eine hohe Pestizidbelastung der Böden vermieden und somit die Artenvielfalt in den Anbaugebieten nicht gefährdet wird. Nicht zuletzt verlangt die Bio-Zertifizierung den Verzicht gentechnisch manipulierter Organismen und sorgt dafür, dass vom Anbau der Kaffeepflanzen, über die Ernte bis hin zur Röstung der Kaffeekirschen alle Prozesse strengen Kontrollen unterliegen. 
 
Für ein Problem bei der Bio-Zertifizierung sorgen allerdings die hohen Kosten. Sie verhindern, dass Röstereien, die in Bezug auf Qualität und Verarbeitung alle Voraussetzungen für eine Bio-Zertifizierung mitbringen, diese nicht durchführen lassen. Achten Sie deshalb auch bei nicht-Bio-zertifiziertem Kaffee auf die Angaben zur Herkunft und dessen Verarbeitung.