Zur Übersicht

Fehlbohnen

Bei Fehlbohnen handelt es sich um Kaffeebohnen, die spezielle Mängel und Defekte haben. Sie können beispielsweise während der Kaffeeverarbeitung im Herkunftsland oder nach der Röstung der Rohbohnen entstehen. Die fehlerhaften Bohnen haben einen Einfluss auf den Kaffee. Sie können seine Optik oder den Geschmack beeinträchtigen. Zu den Fehlbohnen gehören beispielsweise verfaulte oder unreife Bohnen, frostbefallene, vertrocknete und zerfressene Bohnen sowie gebrochene Bohnen (Bruchware). 

 


 

So entstehen Fehlbohnen

Fehlbohnen können auf unterschiedliche Art und Weise entstehen. Es kann zum Beispiel zu fehlerhaften Bohnen kommen, während die Kaffeebauern die Kaffeekirschen weiterverarbeiten. Beispielsweise kann der Rohkaffee beim Schälen beschädigt werden. Andere mögliche Ursachen sind unter anderem: 

 

  • Zerfressene Rohbohnen durch Insekten
  • Unreife Bohnen (Grasbohnen) aufgrund von unreifen Kaffeekirschen
  • Verschimmelte Bohnen wegen einer falschen Lagertemperatur oder -feuchtigkeit

 

Erkennbar sind Fehlbohnen normalerweise an dem Aussehen. Grasbohnen weisen zum Beispiel eine grün bis grasgrüne schillernde Farbe auf. Doch nicht alle fehlerhaften Bohnen beeinflussen das Aroma des Kaffees stark. Entsteht beispielsweise während der Kaffeeverarbeitung oder des Transports Bruchware, wirkt sich das nicht auf das Röstaroma aus. 

Wie hoch darf der Anteil an Fehlbohnen bei der Qualitätskontrolle von Kaffee sein?

Bei der Kaffeeverarbeitung im Herkunftsland erfolgt vor dem Verpacken eine Beurteilung der Rohbohnen. Das geschieht anhand verschiedener Kriterien. Unter anderem wird die Qualität beurteilt. Hierzu wird überprüft, wie hoch der Anteil an Fehlbohnen ist. Zu den etablierten Methoden zur Qualitätsbeurteilung von Rohkaffee zählen: 

 

  • SCAA Coffee Beans Classification: Bei diesem System gibt es fünf Klassen. Für die beste Einstufung dürfen sich maximal fünf volle Defekte in 300 Gramm Rohbohnen befinden. 
  • Brazil/New York-Methode: Dieses System ist mit einem höheren Aufwand verbunden, dafür allerdings präziser. Im ersten Schritt wird der Kaffee auf Schalen, Ästen und anderen Fremdkörpern untersucht. Besteht er die Kontrolle, erfolgt das Aussortieren und Zählen von bestimmten Bohnen, wie zu große Bohnen oder grüne Bohnen.