Zur Übersicht

Kaffeekirsche

Ihr rundes, rotes Aussehen sorgt dafür, dass sie leicht mit einer Kirsche verwechselt wird, weshalb die Frucht der Kaffeepflanze als Kaffeekirsche bezeichnet wird.




Was macht eine Kaffeekirsche aus?

Abgesehen von ihrem ähnlichen Aussehen ist eine Kaffeekirsche ebenso wie eine herkömmliche Kirsche eine Steinfrucht. Sie beherbergt jedoch anstatt eines Steines im Inneren neben dem Fruchtfleisch einen Kern, der aus den zwei bei uns so beliebten Kaffeebohnen besteht. Diese sind durch die robuste äußere Haut der Kaffeekirsche, das Fruchtfleisch und der Pergamenthaut geschützt. Zusätzlich umgibt jede Bohne ein zartes Silberhäutchen.

Genau wie bei einer echten Kirsche erlangt die Kaffeekirsche ihre rote Färbung erst mit vorangeschrittener Reife. Anfänglich ist sie grün, dann gelb und letztendlich kräftig rot. Einige Sorten behalten auch im reifen Zustand die gelbe Farbe. Färben sich die Kaffeekirschen allerdings dunkel oder schwarz, sind sie überreif und weisen einen fauligen Geschmack auf.

Wie lange eine Kaffeekirsche bis zur Reife benötigt, ist abhängig vom Klima, dem Boden und der Kaffeesorte. 

  • Reifezeit Arabica: 6-8 Monate
  • Reifezeit Robusta: 9-11 Monate

Die Bohnen der Robusta Pflanze und der daraus gewonnene Kaffee verfügen über mehr Koffein als die Arabica Bohnen, was diese noch besser vor Fressfeinden schützt.

Wozu dient die Kaffeekirsche?

Außer der Tatsache, dass in ihr die Kaffeebohnen reifen, ist das Fruchtfleisch einer Kaffeekirsche durchaus auch zum Verzehr geeignet. Allerdings ist die äußere Hülle der Kaffeekirsche extrem bitter und somit für uns Menschen eher nicht genießbar. Auch sie dient neben dem Koffein zur Abwehr von Fressfeinden. Das Fruchtfleisch hingegen weist einen süßen angenehmen Geschmack auf.

Dennoch wird das Fruchtfleisch nicht generell zum Verzehr verwendet. Während man es in einigen Anbaugebieten eher als Dünger oder Brennstoff nutzt, stellen die Einheimischen mancher Gebiete Südamerikas daraus den Cascara – den sogenannten Kaffeekirschentee her. Mittlerweile entwickelt sich Cascara auch in Europa zu einem echten koffeinhaltigen Trendgetränk.