Zur Übersicht

Kaffeesäure

Kaffeesäure ruft bei vielen Menschen negative Assoziationen hervor und wird oft als Grund für unangenehmes Sodbrennen oder andere Beschwerden verantwortlich gemacht. Dabei kommt die Kaffeesäure unserer Gesundheit eher zugute, als dass sie ihr schadet.




Was ist Kaffeesäure?

Kaffeesäure (3,4-Dihydroxyzimtsäure) ist eines der am häufigsten vorkommenden sogenannten sekundären Pflanzenstoffe und wird der Gruppe der Hydroxyzimtsäure zugeordnet. Neben 80 verschiedenen weiteren Säuren macht die Kaffeesäure in der Kaffeebohne den größten Anteil aus. Aber auch in vielen Gemüse- und Obstsorten sowie Tee ist Kaffeesäure zu finden, wie zum Beispiel in:

  • Äpfeln
  • Kirschen
  • Trauben
  • Kopfsalat
  • Möhren
  • Kakao

 

Eine mittelgroße Tasse Kaffee enthält ca. 50 mg der Kaffeesäure. Allerdings ist der Säureanteil nicht in jeder Kaffeebohne gleich. Das ist abhängig von der Kaffeesorte  – Arabica Bohnen enthalten generell weniger Kaffeesäure -  und von der Art der Röstung. Diese hat großen Einfluss auf die Säuren und den Geschmack von Kaffee.

In Kaffeebohnen ist Kaffeesäure vor allem als das Ester Chlorogensäure enthalten. Während der Röstung wird diese Chlorogensäure teilweise in Aromastoffe umgewandelt. Eine langsame Röstung bei schonenden Temperaturen (wie bei der traditionellen Trommelröstung) sorgt dafür, dass Säuren und Kaffeeöl abgebaut werden.

Welche Wirkung hat Kaffeesäure im Kaffee?

Aus vielen Nahrungsmitteln ist unser Körper an die Aufnahme von Kaffeesäure gewöhnt und zieht seinen Nutzen aus ihr. Entgegen der landläufigen Meinung, Kaffeesäure könnte für Magenkrebs verantwortlich sein, stellte sich in Studien eher das Gegenteil heraus. Kaffeesäure zeigte hier folgende Wirkungen:

  • entzündungshemmend
  • immunstimulierend
  • antioxidativ
  • blutdrucksenkend
  • antidiabetisch


Im Grunde dienen diese Eigenschaften als Prävention bei der Therapie von Krankheiten.

Verantwortlich dafür, dass manchen der Genuss von Kaffee auf den Magen schlägt, sind die im Kaffeeöl enthaltenen Bestandteile. Diese sogenannten C5HTs regen die Bildung von Salzsäure im Magen an und verursachen auf diese Weise Sodbrennen oder Magenschmerzen. Dennoch kann auch der übermäßige Genuss von Kaffee bei empfindlichen Menschen durchaus Beschwerden verursachen.