Zur Übersicht

Kopi Luwak

Kopi Luwak – den meisten eher als Katzenkaffee  oder „Cat Poop Coffee“ bekannt - ist der teuerste Kaffee der Welt. Kopi ist das indonesische Wort für Kaffee und die Schleichkatze – genauer der Fleckenmusang – wird als Luwak bezeichnet. Der Kaffee aus dem Schleichkatzenkot hat eine lange Tradition, stammt von den indonesischen Inseln Java, Sumatra und Sulawesi und muss, um so bezeichnet zu werden, den Verdauungsgang der Schleichkatzen passiert haben. 
 
 

 

Kopi Luwak: Geschichte und Geschmack

Bereits 1883 entdeckte der Zoologe Alfred Brehm in Indonesien, wie sich die Einheimischen die Kaffeebohnen aus dem Kot der wilden Zibetkatze sammelten, um daraus einen Kaffee zu brühen. International nahm man erstmals 1991 den Kopi Luwak zur Kenntnis, als er von dem Briten Tony Word von einer Reise mitgebracht wurde. 
 
Der Geschmack dieses Luxuskaffees wird von Kaffeekennern als vollmundig, sirupartig und schokoladig beschrieben. Andere schwärmen vom Dschungel Aroma und bescheinigen dem Kopi Luwak einen langen und sauberen Abgang. 
 
Den besonderen Geschmack erhält der Kaffee nach Aussagen der Forscher aufgrund der Tatsache, dass die Kaffeekirschen im Darm der Schleichkatzen über 24 Stunden einer einzigartigen Fermentierung durchlaufen. Dabei wird unter anderem der Säure- und Koffeingehalt der Kaffeebohnen gemindert. 

Ist der Genuss von Kopi Luwak bedenkenlos? 

Original Kopi Luwak gibt es nur in geringen Mengen, denn er wird heute noch wie früher wild geerntet. Das bedeutet, dass die Kaffeekirschen immer noch von den wild lebenden Schleichkatzen gefressen und verdaut werden, bevor man sie einsammelt und verwertet. 
 
Es gibt allerdings auch eine „Kopie“ des Kopi Luwak. Er stammt von in Käfigen und unter unwürdigen Bedingungen gehalten Schleichkatzen, die nur noch mit Kaffeekirschen gefüttert werden. Experten gehen davon aus, dass die Käfighaltung die Qualität des Kaffees deutlich mindert, weshalb man diesen lieber nicht kaufen sollte. Außerdem spricht aus Sicht des Tierschutzes alles dagegen, diese Art der Kaffeeproduktion zu unterstützen.