Zur Übersicht

Stripping

Abhängig von der Region des Kaffeeanbaus findet die Kaffeeernte zu unterschiedlichen Zeiten statt. Daher sind sowohl die Dauer der Ernte und die Erntezeit als auch die Erntemethoden von Rohkaffee völlig verschieden. Genau wie das Picking ist auch das Stripping eine der gängigen Erntemethoden von Rohkaffee. 

 


 

Was genau passiert bei der Kaffeeernte mit der Stripping Methode?

Kaffeepflanzen tragen gleichzeitig reife und unreife Früchte an ihren Zweigen. Anders als bei der Picking Methode, wo in mehreren Erntedurchgängen die reifen Früchte von Hand gepflückt werden, streift man beim Stripping die Kaffeekirschen in einem Zug vom Zweig des Kaffeestrauchs ab. Dabei werden die Früchte teilweise aufgefangen und teilweise landen sie auf dem mit Leinentüchern bedeckten Boden, sodass sie sich am Ende einfacher einsammeln lassen.

Damit die Ernte mit der Strippingmethode den besten Ertrag erzielt, warten die Kaffeebauern, bis die Kaffeepflanze die größte Zahl an reifen Früchten trägt, bevor diese abgeerntet werden. Das bedeutet letztendlich, dass der geerntete Rohkaffee nicht nur aus reifen Früchten, sondern aus einer Mischung von reifen, unreifen und überreifen Früchten besteht. In einer anschließenden Sortierung trennt man diese voneinander. 

Wann ist Kaffee erntereif fürs Stripping?

Für Kaffee gibt es nicht die eine Erntezeit. Je nach Anbaugebiet fallen die Zeiten, in denen die Kaffeekirschen reif zur Ernte sind ganz unterschiedlich aus. Bevor eine Kaffeepflanze das erste Mal reife Früchte trägt vergehen drei bis vier Jahre. Die eigentliche Erntezeit beträgt zehn bis zwölf Wochen, wobei der größte Anteil der Früchte innerhalb der sechsten bis achten Woche erntereif ist. Je nachdem, wie nah das Anbaugebiet zum Äquator liegt, finden eine oder zwei Ernten im Jahr statt. Nördlich des Äquators fällt die Ernte auf die Monate September bis Dezember. Südlich des Äquators ernten die Kaffeebauern ihren Rohkaffee von Mai bis August.