Zur Übersicht

Temperatur

Auch wenn es für kalten Kaffee durchaus Fans gibt, genießen die meisten passionierten Kaffeetrinker ihren Kaffee am liebsten heiß oder warm. Außer der eigentlichen Trinktemperatur von Kaffee spielen auch die Temperaturen bei der Kaffeezubereitung und dem Servieren des schwarzen Golds eine große Rolle.

 


 

Die Brühtemperatur von Kaffee und Espresso

Die Brühtemperatur, die Sie heutzutage bei vielen Kaffeemaschinen und Vollautomaten einstellen können, ist bei der Zubereitung von Kaffee und Espresso eine entscheidende Komponente und hat großen Einfluss auf das Geschmackserlebnis. Die Meinungen über die optimale Brühtemperatur gehen auseinander. In unseren Breitengraden nutzt man Temperaturen zwischen 86 und 96 °C für Kaffee sowie mindestens 92 oder 96 °C für Espresso. Wenn Sie Kaffee klassisch aufbrühen, dann also nicht mit kochendem Wasser. 

Die Aromastoffe im Kaffee entfalten ihre Wirkung bei Brühtemperaturen von 70 bis 75 °C. Je höher also die Temperatur, desto stärker fallen die Aromen aus. Das gilt jedoch auch für die Bitterkeit des Kaffees. 

Auf welche Temperaturen kommt es beim Kaffee noch an?

Die Ausgabetemperatur

So heiß wie gebrüht, wird nicht serviert. Die Ausgabetemperatur des Kaffees am Automaten beträgt ca. 70 bis 75 °C.

Die Tassentemperatur

Die vorgewärmte Kaffeetasse verhindert ein zu schnelles Abkühlen des Kaffees und ist nichts für lauwarme Genießer. Bei Espresso ist sie allerdings Pflicht, denn dieser wird bitter, wenn er zu schnell abkühlt. 

Die Trinktemperatur

Ist der Kaffee zu heiß, verbrennen Sie sich Lippen und Zunge, bevor Sie etwas schmecken. Es lohnt sich also den Kaffee abkühlen zu lassen, um das volle Aroma zu erleben. 

Bereits ab einer Temperatur des Kaffees von unter 50 °C verändern sich seine Aromen und sein Geschmack nimmt ab. Aber auch die bitteren Geschmacksstoffe reduzieren sich. 

Hat sich der Kaffee auf 30 bis 40 °C abgekühlt, ist sein Aromaspektrum voll entwickelt und nussige, schokoladige und blumige Noten kommen nun zum Vorschein.