Zur Übersicht

Veredelung

Unter dem Begriff Veredelung fasst man alle Schritte der Kaffeeherstellung zusammen. Die Veredelung von Kaffee beginnt mit der Ernte der Kaffeekirschen, welche von Hand oder maschinell durchgeführt wird. Danach geht es über die Fermentierung und dem Trennen der Kaffeebohnen vom Fruchtfleisch bis hin zu den unterschiedlichen Röstverfahren des Kaffees weiter. 

 


 

Die Schritte der Veredelung nach der Ernte

Nach der Ernte trennt man die Bohnen vom Fruchtfleisch der Kaffeekirschen. Auch hier kommen auf den Kaffeeplantagen unterschiedlichen Methoden zu Anwendung:

  • die Nassaufbereitung,
  • die Trockenaufbereitung,
  • die halbtrockene Aufbereitung. 
 

Diese wirken sich ebenfalls auf die Qualität der Kaffeebohnen aus.

Ein weiterer wichtiger Teil der Veredelung ist die Kaffeeröstung. Im Grunde unterteilt man die Röstverfahren in zwei Kategorien: 

1. Die Heißluftröstung

Bei dieser Art der Röstung werden große Mengen Kaffee in kürzester Zeit – häufig innerhalb weniger Minuten – unter sehr hohen Temperaturen von bis zu 600° C geröstet.

2. Die Trommelröstung

Die Trommelröstung ist ein schonendes Röstverfahren, bei dem Kaffee unter Einsatz geringer Temperaturen und längerer Dauer geröstet wird. 

Bei der Trommelröstung ist besonders das Können des Röstmeisters gefragt. Seine Aufgabe in der Rösterei ist es, aufgrund seines Fachwissens den Zeitpunkt zu erkennen, ab dem die Bohnen den besten Röstgrad und ihr gewünschtes Geschmacksprofil erreicht haben. 

Was ist der finale Schritt der Veredelung? 

Der letzte Vorgang der Veredelung ist die Mischung von Kaffeebohnen. Manche Hersteller legen Wert auf „sortenreinen Kaffee“, dem sogenannten Single Origin, während andere sich eher auf ausgezeichnete Kaffeemischungen – dem Blend verlassen. Sowohl der reine Kaffee als auch hochwertige Mischungen aus Arabica und Robusta Bohnen zeichnen sich durch einen ausgezeichneten Geschmack aus.